Skip to main content

Systemkameras – Test-Übersicht und Vergleich 2017

Fujifilm XT2 Systemkamera

Fujifilm X-T2 Systemkamera

Herzlich willkommen beim Systemkamera Vergleich 2017 – Ihrem unabhängigen Vergleichsportal für alles rund ums so genannte DSLM- bzw. Systemkameras. Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Auf unserer Seite finden Sie alle wichtigen Informationen und Vergleiche zu den Produkten der bekanntesten Systemkamera-Hersteller. Erfahren Sie, welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Modellen gibt, welche Besonderheiten und Komfortfunktionen sie bieten und welche am besten zu Ihren eigenen Bedürfnissen passt. Des Weiteren haben Sie hier die Möglichkeit auch gleich die beliebtesten Objektive als auch schöne und flexible Taschen für Ihre neue Kamera zu finden.

Was Sie vor dem Kauf einer Systemkamera wissen sollten

Verwendung des Begriffs

Eine der wohl wichtigsten Punkte ist, dass Sie diese Art von Kameras unter vielen Namen finden werden. Der Begriff „Systemkamera“ wird häufig für kompakte, spiegellose System-Digitalkameras in Abgrenzung zu digitalen Spiegelreflexkameras benutzt. Allerdings sind diese auch noch unter weiteren Bezeichnungen zu finden:

  • DSLM – digital single lens mirrorless (Abgrenzung zur DSLR – der Spiegelreflexkamera)
  • Kamera mit elektronischem Sucher und Wechselobjektiv (EVIL – electronic viewfinder interchangeable lens camera)
  • Kompakte Systemkamera (CSC – Compact System Camera)
  • Spiegellose Kamera mit Wechselobjektiv (MILC – mirrorless interchangeable lens camera)
  • Spiegellose Systemkamera (MSC – mirrorless system camera)

Wir werden uns auf dieser Seite allerdings nur die zwei am weitesten verbreiteten Begriffe nutzen: Systemkamera und DSLM.

Wechselobjektive

Anders als bei einer Spiegelreflexkamera ist es bei spiegellosen Kameras nicht immer möglich, das Objektiv auch zu tauschen. So gibt es zum Beispiel Kameras wie die Fujifilm X100T, die das Objektiv fest verbaut haben. Dennoch liegt der Fokus bei den Kameras mit Wechselobjektiven, weshalb wir dem Thema „Objektive“ auch einen kompletten Bereich gewidmet haben.

Unterschied zu einer Spiegelreflexkamera (DSLR)

Kurzgeschichte der DSLM

Vor ungefähr 10 Jahren konnte die Kamera nicht klein genug sein (zum Beispiel mit den Canon Ixus Kameras). Die Kameras waren überall dabei – im Club, auf Geburtstagen und beim Camping. Einen Blitz montieren oder die Option das Objektiv wechseln zu können war keine Anforderung an eine Kamera – sie musste nur klein und leicht sein. Die großen Spiegelreflexkameras waren den „Profis“ vorbehalten. Dann haben die Zeiten sich geändert und fast jeder läuft heutzutage mit einer „großen“ DSLR um den Hals durch die Stadt. Hier gibt es immer nur eine Unterscheidung zwischen den „Normalos“ und den Profis. Meist erkennt man die Nicht-Profis am Kit-Objektiv und der APS-C Kamera.

Die DSLM heute

Ein großes Problem der Spiegelreflexkamera kennen viele Streetshooter – man fällt zu sehr auf. Wenn man schnell und unauffällig eine Szene fotografieren möchte, sieht man sofort aus wie ein Pressefotograf – nicht nur deshalb geht der Trend (interessanterweise analog zu den Smarphones) wieder zu kleineren Geräten. Da man aber auf die Features von DSLR-Kameras (Blitzschuh, Wechselobjektive, usw.) nicht verzichten möchte, wurden die DSLM wieder interessant. Die zwei großen Vorreiter waren hier die Panasonic Lumix und später auch die Fujifilm X und Sony alpha Systeme. Durch den Retro-Look haben diese Kameras eine sehr große Fangemeinschaft. Eine gute DSLM braucht sich heutzutage nicht vor einer gleichwertigen DSLR verstecken – im Gegenteil: Einige Tests haben bereits auch schon bewiesen, dass neben der Handhabung auch die Bildqualität besser war. Der große Siegeszug der DSLM hat begonnen.

Der Unterschied in der Funktionsweise

Nachdem wir nun die Kurzgeschichte der DSLM angeschaut haben, sollten wir uns die Funktionsweise anschauen – der Grund warum diese Kameras handlicher gebaut werden können. Wir werden uns hier gezielt kurz halten, da wir nicht in die Welt der Optik abtauchen möchten.

Folgendes Video erklärt den Aufbau einer solchen Kamera ganz gut:

Welche Systemkamera Hersteller haben wir betrachtet

Es gibt natürlich mittlerweile mehrere Hersteller, die sich auf Systemkameras spezifiert haben – unter anderem auch nur im asiatischen Markt. Wir werden uns allerdings auf dieser Seite nur um die ernsthaften Hersteller kümmern und diese sind die folgenden:

  • Fujifilm
  • Leica
  • Olympus
  • Panasonic
  • Sony

Anfänger, Fortgeschrittene oder Profi – finden Sie die perfekte Systemkamera

Jeder Hersteller baut Waren, um ein gewisses Käufersegment abzudecken und damit die richtigen Features an die richtige Zielgruppe zu bringen. So ist das auch bei den Systemkameras. Grundsätzlich kann man, wie bei DSLR-Kameras auch, das Ganze relative schnell am Preis festmachen. Einsteigerkameras befinden sich zum Großteil preislich weiter unten, während die Profi-Kamers deutlich über der 1000 EUR-Grenze liegen. In der Hersteller Übersicht finden Sie die Eingruppierung und die Empfehlungen für die jeweilige Käuferschicht.

Hier ein Sneak-Peak zu den Testsiegern im Einsteiger- und Fortgeschrittenenbereich:

Einsteiger:

Sony Alpha 6000

579,99 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Fortgeschrittener:

Fujifilm X-T2

1.626,39 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Den kompletten Systemkamera Vergleich sowie alle TOP5 Positionen der oben genannten Gruppen finden Sie dann auf der Systemkamera Bestseller Seite..

Was finden Sie alles auf dieser Seite?

Wir versuchen Ihnen mit dieser Seite, einen kompletten Überblick über die aktuellen Möglichkeiten im DSLM-Umfeld zu geben. Hierbei beachten wir neben dem Systemkamera Vergleich an sich auch das passende Ökosystem, bestehend aus dem erhältlichen Zubehör, wie zum Beispiel die besten Objektive für das jeweilige Bajonett. Weiteres Zubehör, bzw. die jeweiligen Tests dazu, wird regelmäßig hinzugefügt

Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß auf unserer Seite und hoffen, dass wir Ihnen hiermit die Wahl der Kamera und des Zubehörs ein bisschen erleichtert haben.